Jetzt ist Schluss mit Couch-Potato – Hol dir Fitnessgeräte für zuhause

Du willst fit werden, hast aber keine Lust aufs Gym? Du hast einfach keine Zeit dafür? Hol dir einfach die passenden Fitnessgeräte für zuhause.

Inhaltsverzeichnis

  1. Fitnessgeräte für zuhause – Pro und Kontra
  2. Fitnessgeräte für zuhause – Kleingeräte
  3. Fitnessgeräte für zuhause – Hanteln
  4. Fitnessgeräte für zuhause – Kraftstationen
  5. Fitnessgeräte für zuhause – Cardiogeräte
  6. Fazit

1. Fitnessgeräte für zuhause – Pro und Kontra

Du überlegst ob ein paar Fitnessgeräte für zuhause Sinn machen? Dann überleg nicht lange, schau dir meine Pro und Kontra Liste an, um ganz leicht abzuwägen was bei dir überwiegt.

Fitnessgeräte für zuhause – Pro

  • Du sparst dir den Weg zum Fitnessstudio.
  • Je nachdem welche und wie viele Fitnessgeräte du zuhause hast, kannst du dir sogar den Mitgliedsbeitrag im Gym sparen.
  • Du vertrödelst keine Zeit, weil du auf ein freies Trainingsgerät warten musst.
  • Du kannst dabei ganz einfach nebenbei deine Lieblingsserie laufen lassen.
  • Du kannst sofort duschen (falls du keine Gemeinschaftsduschen magst).

Fitnessgeräte für zuhause – Kontra

  • Du bringst zuhause nicht die gleiche Leistung wie im Gym, weil du nicht aus deinem Chillmodus rauskommst.
  • Du hast generell weniger Motivation zuhause.
  • Je nachdem wie viele Fitnessgeräte du dir zulegst, steht dein Zuhause nur mit Fitnessgeräten voll.
  • Du bekommst keinen persönlichen Input von Trainern und anderen Sportlern.
  • Du hast generell weniger Geräte als im Gym und dadurch weniger Variationsmöglichkeiten.
  • Damit du dich kontinuierlich steigern kannst, musst du immer wieder neue Gewichte nachkaufen.

Wie du siehst, gibt es einige Dinge die dafür, aber auch dagegen sprechen sich Fitnessgeräte für zuhause zuzulegen. Überlege dir welche der Punkte für dich besonders wichtig und zutreffend sind. Natürlich kannst du dir auch einfach ein paar Kleingeräte für zuhause zulegen, um hin und wieder mal eine intensivere Trainingseinheit in den eigenen vier Wänden durchzuziehen.

In der folgenden Grafik siehst du übrigens ab wann sich bereits die Anschaffung eines Home Gyms im Vergleich zu einer Mitgliedschaft in einem Fitnessstudio lohnt.

Home Gym vs Fitnessstudio

2. Fitnessgeräte für zuhause – Kleingeräte

Eine der wohl praktischsten Möglichkeiten für das Training zuhause sind, wie eben schon erwähnt, Kleingeräte. Hier liegt der große Vorteil darin, dass sie im Gegensatz zu großen Maschinen nur wenig Platz in Anspruch nehmen. Nach dem Training können sie problemlos verstaut und aus dem Sichtfeld geräumt werden.

Zu den Kleingeräten zählen beispielsweise Sandsäcke, Medizin- und Gymnastikbälle, Hand- und Fußgelenkgewichte, aber auch Gymnastikbänder, Yogamatten, Stepper, Balanceboards und Faszienrollen. Mit all diesen Geräten kannst du dein Training zuhause schon sehr abwechslungsreich gestalten ohne großes Geld auszugeben.

3. Fitnessgeräte für zuhause – Hanteln

Neben den Kleingeräten hast du auch noch die Möglichkeit dein Workout mit Kurzhanteln oder den immer beliebter werdenden Kettlebells zu gestalten. Kurzhanteln bieten den großen Vorteil, dass sie praktisch keinen Platz wegnehmen, und extrem vielseitig eingesetzt werden können.

Kettlebells oder auch Schwunghanteln genannt, können ebenso vielseitig eingesetzt werden und bieten sogar noch ganz andere Trainingsmöglichkeiten, als die klassische Kurzhantel. Sie haben nur den Nachteil, dass sie immer nur ein festes Gewicht haben. Dir bleibt also nur die Möglichkeit regelmäßig schwerere Kettlebells zu kaufen, um weitere Fortschritte zu machen oder mit dem Gewicht zu stagnieren.

Photo by Jesper Aggergaard on Unsplash

4. Fitnessgeräte für zuhause – Kraftstationen

Eine weitere Art der Fitnessgeräte für zuhause sind die klassischen Kraftstationen. Besonders für Anfänger haben diese Geräte den Vorteil, dass du hier, wie im Fitnessstudio, geführte Bewegungen ausführst. Das Risiko dich zu verletzen oder irgendwelche Fehlhaltungen anzutrainieren, ist hierbei relativ gering.

Der Nachteil der Kraftstationen für zuhause: Ihre Größe und ihr Preis. Wenn du dir eine Kraftstation zulegen willst brauchst du auf jeden Fall Platz. Und zwar nicht zu wenig. Gleichzeitig solltest du auch nicht die billigste Kraftstation kaufen, weil diese meist auch ziemlich billig in der Verarbeitung sind. Wenn alles wackelt und quietscht, kommt nur wenig Trainingsfeeling auf und das killt die Motivation ganz schnell. Am Ende hat es dir also nichts gebracht.

Besser: Du nimmst einmal etwas mehr Geld in die Hand und kaufst dir etwas Vernünftiges, von dem du dann auch ewig etwas hast.

Generell sind Kraftstationen als Fitnessgeräte für zuhause aber nicht für Anfänger zu empfehlen, da sie oft gekauft und dann doch nicht genutzt werden. Ich empfehle deswegen erst einmal eine gewisse Zeit zu trainieren und dabei festzustellen, ob sich die Investition wirklich lohnt.

5. Fitnessgeräte für zuhause – Cardiogeräte

Ähnlich wie die Kraftstation, nehmen auch Cardiogeräte, egal ob Ergoemter, Laufband, Crosstrainer oder Rudermaschine, verhältnismäßig viel Platz ein und liegen preislich ebenso bei 200,- Euro für die Einstiegsmodelle. Aber auch hier bewahrheitet sich meist der Satz „Kaufst du billig, kaufst du doppelt“. Wenn du wirklich planst ein Cardiogerät für zuhause zu kaufen, solltest du dich also wirklich gut informieren, um das richtige Fitnessgerät für dich zu finden. Im Online Shop von Gorillasports findest du beispielsweise eine große Auswahl verschiedenster Fitnessgeräte für zuhause.

6. Fazit

  • Fitnessgeräte für zuhause sparen vor allem Zeit.
  • Du hast generell weniger Trainingsmöglichkeiten als im Gym.
  • Mit Kleingeräten lässt sich trotzdem ein vielseitiges Workout absolvieren.
  • Kurzhanteln und Kettlebells bieten ebenfalls viel Abwechslung.
  • Bei Kraftstationen und Ausdauergerät sollte Wert auf Qualität gelegt werden.

1 Comment

  1. Anette sagt:

    Toller Artikel! Ich bin zwar schon seit längerem im Fitnessstudio angemeldet, aber erst seit kurzem wirklich mit Motivation dabei. Da ich aber vor allem Abends ungern ins Fitnessstudio ist, weil es dann immer zuuu überfüllt ist, interessieren mich gute Alternativen.
    Keine schlechte Idee, sich einfach ein paar Kettlebells und eventuell Gewichte anzuschaffen. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.