Motivation durch Visualisierung



Hallo angehende/r Fitness Agon!



Kennst du das auch? Du weißt ganz genau was du machen willst, was du dafür tun musst und wie du anfangen solltest. Du beginnst dann für ein paar Tage regelmäßig zu trainieren, kaufst gesunde Lebensmittel ein, stellst sogar deine komplette Ernährung um und ziehst es wirklich durch?... Immerhin für ein paar Tage... Dann bricht das ganze Kartenhaus in sich zusammen und die harte Arbeit ist in Nullkommanix wieder dahin und das obwohl sich in den ersten paar Tagen sogar schon ein paar Veränderungen bemerkbar gemacht haben.

Das Problem ist, dass du dir dein Ziel zwar vorgestellt hast, aber wir jeden Tag so viele unterschiedliche Dinge haben an die wir denken und es uns dadurch schwer fällt immer den Fokus für eine Sache zu behalten. Gerade weil Sport und Ernährung bei weitem nicht die meiste Aufmerksamkeit unserer Gedanken geschenkt wird ist es schwer sich immer wieder aufs Neue darauf zu konzentrieren und dazu zu motivieren.

Wer seine Ziele aufschreibt ist da schon deutlich besser dran, Stichpunktartig auf den Badezimmerspiegel oder auf den Spiegel des Kleiderschranks sieht und liest man sie täglich immer wieder. Das funktioniert bewusst und unbewusst. Gerade die unbewusste Beeinflussung ist deutlich größer als man denkt und sollte nicht unterschätzt werden. Die Werbung beeinflusst und täglich auf diese Weise, also warum soll man es nicht für sich selbst auch zum positiven nutzen?

Noch besser als sich seine Ziele zu notieren ist es aber diese zu visualisieren. Wer sich jetzt fragt was das bedeuten soll wird hier und jetzt sofort aufgeklärt. Visualisierung ist eine sehr starke Methode unsere bewusste und unbewusste Psyche zu beeinflussen. Kennst du zum Beispiel folgende Situation: Du bist grade unterwegs in der Stadt, plötzlich siehst du irgendwo ein riesiges Plakat auf dem nur ein großes, perfekt geformtes Eis mit Schokomantel zu sehen ist und dazu siehst du noch einen Mund der grade genussvoll davon abbeißt. Wenn es dir so wie mir geht, hast du jetzt sogar das knackende Geräusch von dem zerbrechenden Schokomantel in den Ohren und direkt Lust auf ein Eis.

Bilder haben noch viel besser als Worte die Fähigkeit Emotionen in uns zu wecken. Bewegte Bilder sind noch besser, aber da es etwas unpraktisch ist den ganzen Tag den Fernseher mit Motivationsvideos laufen zu lassen und einen das sogar eher ablenken würde verzichten wir darauf heute mal ausnahmsweise.

Stattdessen konzentrieren wir uns auf eine extrem Starke Kombination von Bildern und Worten und kommen zu dem was sich Visualisierung nennt. Dafür suchst du dir einfach Bilder im Internet die dich stark motivieren und schreibst dazu noch Dinge wie „Ziel“, „Wunsch“ oder „Motivation“ drauf und bringst diese genau dort an, wo du jeden Tag merhmals drauf siehst, das kann auch gerne der Kühlschrank sein.

Du wirst feststellen, allein dadurch, dass du deine Ziele jetzt als wirkliche Bilder vor deinen Augen siehst und nicht mehr nur als Gedanken in deinem Kopf hast, wird sich das positiv auf deine Motivation auswirken.

Schon bald werde ich dir ein kleines Kostenloses Ebook zur Verfügung stellen in dem du von dem ultimativen Motivations- und Goalbooster erfahren wirst. Du darfst gespannt sein.

Bis dahin

Dein Zimo Tam – Fitness Agon

11 Comments

  1. Hallo Toller beitrag immer weiter so lg kathi

  2. Sigrid Braun sagt:

    Das sind wirklich gute Ideen über die man nachdenken sollte.
    Liebe Grüße
    Sigrid.

  3. Ina Apple sagt:

    Da bin ich ja schon sehr gespannt auf dein EBook!!
    Liebe Grüße, Ina

  4. Ein toller Post, ich bin schon auf das E-Book gespannt, denke da kann ich mit meiner tagtäglichen Arbeit im Training und Coaching profitieren!

  5. Avaganza sagt:

    Diese Tipps kann ich gerade sehr gut gebrauchen 😉 … und auf dein E-Book bin ich schon sehr gespannt!

    Liebe Grüße und schönen Abend!
    Verena

  6. Natalie sagt:

    Das mache ich auch so! Ich habe immer eine sehr genaue visuelle Vorstellung meines anstehenden Projektes. So zum Beispiel war im Juni meine kirchliche Trauung. Ich wusste welches Kleid ich tragen möchte und hatte eine ganz genaue Vorstellung von meiner Hochzeit. Ich habe mir einen Ordner mit Bildern und Fotos angelegt und diesen ständig durchgeblättert. Für mein Traumkleid wollte ich unbedingt noch gute 10 kg abnehmen. Und siehe da, 4 Monate später hatte ich völlig mühelos dieses Ziel erreicht. Es braucht nur Motivation und etwas Willenskraft.
    Genieße deinen Tag!
    Natalie

  7. Jasmin sagt:

    Ein sehr cool und motivierend geschriebener Beitrag! Danke dir dafür!

  8. Jessica sagt:

    Sehr gelungener Beitrag! Ich bn auf weitere gespannt 🙂
    Mach weiter so! Wünsch dir einen wunderschönen Tag 🙂

    Jessica von http://www.jefame.com

  9. Ronja sagt:

    Super Ideen! Danke für die Anregung! Liebe Grüße ronja

  10. Toller BEitrag echt coole Idee lg kathi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.