Privater Blogpost Nr. 10 – Mein Jahresrückblick 2018

Hey mein Freund,

das Jahr ist so gut wie vorbei. Ich nutze die letzten Tage des Jahres ganz gerne, um mir nochmal einen Überblick auf das Jahr zu verschaffen. Das heißt ich setze mich hin und lasse das Jahr einfach nochmal Revue passieren.

  • Was stand auf meiner To Do List für dieses Jahr?
  • Habe ich es geschafft, alles davon umzusetzen?
  • Wo hat es noch nicht ganz so geklappt, wie ich es mir vorgestellt habe?
  • Wo war ich besonders erfolgreich?
  • Was habe ich sonst noch gemacht und was habe ich gelernt?

Oft nehmen wir uns zu viel vor

Vielleicht kennst du das auch, man nimmt sich viel zu viel auf einmal vor und schafft deswegen nur die Hälfte und ist am Ende frustriert und deprimiert. Doch wenn du mich fragst, gibt es gar keinen Grund frustriert oder deprimiert zu sein.

Oft konzentriert man sich nur auf die Dinge bei denen man versagt hat, die man nicht geschafft hat oder die einem nicht so gut gelungen sind, wie man es sich vorgestellt hat. All die Dinge und Unternehmungen, bei denen man erfolgreich war, nimmt man dagegen als nicht so wichtig hin und zollt sich selbst kaum und damit schlichtweg zu wenig Respekt.

To Dos festhalten in Tagebuch

©The Journal Garden | Vera Bitterer

Damit das nicht passiert, habe ich eine Liste gemacht, mit der ich mir die besten Erlebnisse aus 2018 noch einmal in Erinnerung rufe und wieder erneut bewusst mache. So sehe ich auf einen Blick warum 2018 ein tolles Jahr war und konzentriere mich vor allem auf die positiven Dinge.

Hier (klicken) kannst du dir meine kostenlose Vorlage für deinen Rückblick auf 2018 herunterladen.

Mein persönlicher Rückblick

Wenn ich auf das Jahr 2018 zurückblicke, erinnere ich mich an eine wunderbar lustige und spannende Reise in Mexiko. Ich denke an die vielen anstrengenden Trainingssessions mit tollen neuen Menschen, die ich in Berlin kennengelernt habe. Ich blicke zurück auf sportliche Wettkämpfe, die ich dieses Jahr gemacht habe und auf all die neuen Dinge, die ich im beruflichen, sportlichen und privaten Bereich lernen konnte.

Die Teilnahme an der Fitnessblogger Konferenz in Hannover. Die vielen gleichgesinnten Blogger, die ich kennenlernen durfte. Aber ich blicke genauso zurück auf eine stressige Zeit in der ich neben Vollzeitjob, Blogger Lifestyle und Personal Trainer Tätigkeit meine Bachelorarbeit geschrieben und etliche Stunden in der Bib gesessen, gelesen und geschrieben habe. Rückblickend hat es sich jedoch alles gelohnt und ich darf mich jetzt voller Stolz Sportwissenschaftler nennen.

Mein Plan für 2019

Für 2019 werde ich mir natürlich auch wieder meine Ziele aufschreiben. Hier sieht der Plan ganz ähnlich aus, wie auch der Rückblick auf 2018. Wenn du keine Ahnung hast, wie du Anfangen sollst deine Ziele zu formulieren, habe ich hier genau die richtige Vorlage für dich.

Lade sie dir hier und jetzt einfach kostenlos herunter (klicken)

Ich hoffe du hattest auch ein tolles Jahr 2018 und startest gemeinsam mit mir erfolgreich in das neue Jahr. Bis dahin wünsche ich dir jetzt erstmal einen guten Rutsch und nur das Beste.

Dein Zimo Tam – The First Fitness Agon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.