Privater Blogpost Nr. 8 – Mein Geheimtipp um ohne Verzicht zu schlemmen

Die Tage werden kürzer und das Wetter Tag für Tag immer ungemütlicher. Trotzdem machen wir das Beste aus diesen Umständen. Vielleicht gehörst du auch zu den Menschen, die sich jetzt am liebsten auf der Couch in einer kuscheligen Decke einmummeln und eine heiße Schokolade vor dem Kamin (oder dem TV mit Kaminbild) schlürfen.

Aber vielleicht gehörst du auch zu den Personen, die während der Weihnachtszeit die Geselligkeit auf den Weihnachtsmärkten genießen. Ein Glühwein hier, eine Feuerzangenbowle da und dazu noch 1000 verschiedene Leckereien. Ganz egal ob du der süße oder der herzhafte Typ bist. Auf den Weihnachtsmärkten wirst du mit Kalorien nur so bombardiert.

Ich werde dir jetzt keine Moralpredigt halten.

Keine Sorge. Ich habe nicht vor dir jetzt ein schlechtes Gewissen einzureden, denn ich futtere genauso gerne auf dem Weihnachtsmarkt wie du. Ich möchte dir jedoch meinen Nummer 1 Trick verraten, damit das gesellige Schlemmen nicht zu einer unkontrollierten Fressorgie ausartet.

©Ross Sneddon

Mein Geheimtipp

Bist du schon mal hungrig in den Supermarkt gegangen und hast es hinterher bereut? Deswegen sagt man, dass niemals hungrig den Supermarkt betreten soll. Und genauso sieht es mit Weihnachtsmärkten aus. Wenn du bereits weißt, dass du heute, morgen oder irgendwann anders mit deinen Freunden einen Weihnachtsmarkt besuchst, dann bereite dich darauf vor.

Mach dir kurz vorher noch eine richtige Mahlzeit, die zu deinem täglichen Kalorienbedarf passt und die dich wirklich lange satt macht. Wenn du jetzt den Weihnachtsmarkt betriffst können dir die ganzen Düfte nichts mehr anhaben, weil dein Körper gerade überhaupt nicht mehr an Nahrungsaufnahme denkt.

Natürlich ist dein Tag nicht immer genau durchgeplant und deswegen kann es auch oft passieren, dass du spontan auf dem Weihnachtsmarkt landest. In diesem Fall konntest du dich natürlich schlecht vorbereiten und die Versuchung fettige Kartoffelpuffer und einen Germknödel zum Nachtisch zu vernaschen steigt. Danach kommen dann noch ein, zwei, drei Glühwein und schon folgt die nächste Runde Nahrungsaufnahme.

In diesem Fall kannst du dir entweder etwas aussuchen, von dem du weißt, dass es dich länger satt macht, als die meisten Snacks, die eigentlich nur Appetitanreger sind. Du kannst aber genauso gut auch als aller erstes eine Flasche Wasser kaufen und trinken, bevor ihr loslegt. So ist dein Magen bereits ein wenig gefüllt und du hast anschließend nicht mehr genauso viel Appetit.

Jetzt kannst du dir natürlich trotzdem noch etwas leckeres gönnen, kommst aber nicht so schnell in Versuchung ungezügelt alles in dich hineinzuschaufeln. Es geht wirklich nicht darum hier auf irgendwas zu verzichten, sondern nur darum in Maßen zu essen und auch wirklich zu genießen, was du isst.

Jetzt wünsche ich dir aber erstmal noch einen schönen 3. Advent und einen ganz entspannten Sonntag.

P.S: Wenn du regelmäßige Motivations-, Trainings- und Ernährungstipps kostenlos bekommen möchtest, dann werde Mitglied in der Fitness Agony – Community auf Facebook.

Ich freue mich auf dich.

Dein Zimo Tam – The first Fitness Agon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.