Produkttest Braineffect

Braineffect Erfahrung

Mein Blog ist zwar noch im Wachstum, aber hin und wieder scheinen sich doch die ein oder anderen Leser schon bei mir zu melden. Das freut mich natürlich sehr, denn es regt mich immer wieder an neue Beiträge zu schreiben und so kann ich auch eventuelle Probleme und deren Behandlung für andere Leser öffentlich machen. Aber nicht nur Leser schreiben mir, hin und wieder bekomme ich mittlerweile auch Anfragen Produkte zu testen und das macht mir natürlich besonders viel Spaß!

Ich bin zwar überzeugter Non-Diat-Athlet (Ja ich habe mir diesen Begriff gerade selbst ausgedacht) aber trotzdem probiere ich gerne mal die ein oder andere Ernährungsweise aus und somit stehen natürlich auch Supplements für bestimmte Ernährungsweisen, wie Paleo, vegetarischer oder auch veganer Ernährungsweise gerne auf meiner Liste.

Vor nicht allzu langer Zeit öffnete ich nun das E-Mail Postfach von Fitness Agony. Dort fand ich eine E-Mail von dem Absender Braineffect. Ein wenig skeptisch öffnete ich die E-Mail und erwartete eine dreckige Spammail oder irgendwas anderes unbrauchbares für meinen Blog, doch dem war nicht so.

 

Braineffect Erfahrung

Braineffect Erfahrung – Abgemacht und klar gemacht

In der E-Mail wurde ich höflich angeschrieben und merkte natürlich sofort, dass es keine nervige Spammail war. Stattdessen wurde ich von Braineffect angeschrieben und gefragt ob ich nicht Lust hätte ein paar ihrer Produkte mal unter die Lupe zu nehmen. Zu aller erst schaute ich mich auf ihrer Homepage um und stieß dabei auf eine kleine Zahl sehr interessanter Produkte. Interessant zum einen wegen der coolen Namen der Artikel und zum anderen wegen der noch interessanter gestalteten Produktdesigns. Somit hat Braineffect zumindest schonmal im ersten Eindruck durchaus gepunktet. “Das hat ja noch nichts zu sagen” dachte ich mir und schaute mir die Produkte einmal genauer an. Was mir ebenfalls sofort positiv auffiel: dass der Großteil der Produkte vegan ist und noch dazu soweit es geht in Deutschland hergestellt wird.

Als nächstes beantwortete ich erst einmal die Mail und überlegte mir, dass es doch cool wäre die Produkte nicht nur selbst zu testen und dann über meine Braineffect Erfahrung einen Blogartikel zu schreiben, sondern noch dazu meinen Lesern die Möglichkeit beschaffe ihre eigene Braineffect Erfahrung zu machen und die Produkte selbst einmal kostenlos zu testen. Aus diesem Grund veranstaltet ich für den Monat Juni ein kleines Gewinnspiel. Der Gewinner bekommt eine Packung Sleep und eine Packung Focus kostenlos von mir zugeschickt und darf dann seine eigene Braineffect Erfahrung machen.

Braineffect Erfahrung

Wenn du wissen willst, wer das Gewinnspielgewonnen hat, dann klicke jetzt hier.

Braineffect Erfahrung Sleep:

Als erstes möchte ich euch meine Erfahrungen mit dem Produkt Sleep von Braineffect vorstellen. Ich muss dazu sagen, dass ich so gut wie nie ein Problem damit habe einzuschlafen. Egal zu welcher Tages oder Nachtzeit, in der Regel schlafe ich nach 5 Minuten wie ein Baby. Ich schiebe es darauf, dass mein Körper sich durch das viele Training meistens in einem leichten Erschöpfungszustand befindet und den Schlaf deswegen wirklich braucht. Außerdem achte ich darauf mich möglichst selten zu einem kurzen Powernap am Mittag hinzulegen. Denn ich habe schon oft gemerkt, wenn ich mir diesen gönne, kann ich am Abend eben nicht genauso gut einschlafen.

Trotzdem glaubte ich, meine Schlafqualität noch um einiges verbessern zu können, denn ich schlafe zwar schnell ein, aber wache dafür häufig mitten in der Nacht auf und fühle mich am Morgen im Normalfall alles Andere als wunderbar ausgeschlafen. Viel mehr bin ich einer von den Menschen, die den Wecker am liebsten noch fünf mal im Schlummermodus lassen und noch eine ganze Weile vor sich eindösen bevor sie endlich aufstehen.

Ich weiß, dass das auch eine Gewohnheit ist, die man sich abtrainieren kann um vom Morgenmuffel zum Frühaufsteher zu werden, aber wenn es ein natürliches, nicht pharmazeutisches Mittel gibt, das einem dabei eventuell helfen kann, dass man ohne viel Überwindung ganz automatisch zum Frühaufsteher wird, weil sich die Schlafqualität mit dem Produkt einfach erhöht, will ich es mir nicht nehmen lassen, dieses einmal zu testen.

Genau das verspricht das Produkt von Braineffect Sleep.

Braineffect Erfahrung Sleep

Braineffect Sleep soll dabei helfen die Schlafqualität zu erhöhen. Man soll schneller davon Einschafen und für Leute die öfter mal mit Jetlag zu kämpfen haben, soll es sogar die subjektiven Jetlag Symptome lindern. Das konnte ich in den letzten 14 Tagen leider nicht testen, aber zumindest die Auswirkungen auf meine Schlafqualität konnte ich festhalten. Doch wie will Braineffect Sleep es anstellen die Schlafqualität zu verbessern?
Ganz einfach: Die Kapseln bestehen und beinhalten so gut wie nur Pflanzenextrakte. Dazu gehören Passionsblumen-Extrakt, Zitronenmelissen-Extrakt, Schwarzer Pfeffer-Extrakt, eine pflanzliche Kapselhülle, sowie einen ebenfalls pflanzlichen Fülllstoff namens mikrokristalline Zellulose. Dazu kommen dann noch Magnesium und und eine minimale Menge von 1mg Melatonin. Magnesium ist ein wichtiges Mineral zur Erholung und Regenration unseres Körpers und kommt beispielsweise im Blattgrün vor. Melatonin ist ein Hormon, welches unser Körper auch selbst in der Zwierbeldrüse herstellt und damit den Tag-Nacht-Rhythmus des menschlichen Körpers reguliert. Hier liegt wohl die besondere Wirkung von Braineffect Sleep. Im Verhältnis zu allen anderen Inhaltsstoffen ist jedoch der Anteil jedoch verschwindend gering.

Braineffect Erfahrung Sleep: Wie habe ich den Effekt empfunden?

Da meine Einschlafphase in der Regel ohnehin extrem kurz ist, konnte ich hier keine starke Veränderung feststellen. Allerdings bemerkte ich am nächsten Morgen einen deutlichen Unterschied. Ich fühlte mich ehrlich gesagt sehr viel ausgeschlafener und bin in der Nacht auch nicht aufgewacht, wie normalerweise für mich üblich. “Ok, das kann jetzt natürlich auch einfach der Placebo-Effekt sein” dachte ich mir und probierte es weitere 14 Tage aus.
Mein Ergebnis: Ich muss sagen, dass ich insgesamt deutlich besser geschlafen habe und mich während der 14 Tage am Morgen deutlich ausgeschlafener gefühlt habe. Zum Teil bin ich schon vor meinem Wecker aufgewacht und war direkt bereit aufzustehen. Ich habe zwar trotzdem nicht immer durchgeschlafen, aber im großen und ganzen einen deutlichen Unterschied wahrgenommen. Wer also an deutlichen Schlafproblemen leidet, aber keine Lust hat sich große Dosen pharmazeutischer Produkte einzuflößen, sollte mit Braineffect eine gute Alternative für sich haben.

Braineffect Erfahrung Focus

Braineffect Erfahrung Focus

Meine zweite Erfahrung habe ich mit Braineffect Focus gemacht. Hierbei handelt es sich um ein Produkt zur Steigerung der Konzentration und der Gedächtnisleistung. Ich habe oft das Problem mich nicht so gut konzentrieren zu können und lenke mich gerne mal ab. Vor allem mit dem treuen Smartphone an meiner Seite geht das natürlich besonders schnell. Allein aus diesen beiden Gründen war ich schon extrem Neugierig, wie sich das Produkt bei mir auswirken würde.
Ich erwartete bei der Zusammensetzung irgendeine Art von Koffein um zumindest schonmal eine gewisse Wachheit hervor zu rufen. Das ist aber nicht der Fall bei Braineffect Focus.
Stattdessen bestehen auch diese Kapseln zum Großteil auf größtenteils pflanzlichen Stoffen wie dem Brahmi-Extrakt, Schwarzer Pfeffer-Extrakt, Banal Ginseng-Extrakt, Ginkgo biloba-Extrakt und Rhodiola-Extrakt. Dazu kommen noch Vitamin B5 und Vitamin B12, genauso wie Acetyl-L-Carnitin und der Hauptbestandteil Citicolin. Citicolin (CDP-Cholin) ist ein Nukleosiddiphosphat und besitzt eine sehr hohe Bioverfügbarkeit, das bedeutet es wird vom Körper extrem gut aufgenommen und wird nicht zu einem Großteil wieder ausgeschieden.
Es ist besonders hilfreich für Prozesse in unserem Gehirn und steigert unsere Denkleistung. Aus diesem Grund findet es auch eine erhöhte Anwendung zur Behandlung von Schlaganfall-Patienten.
Ich habe die Kapseln täglich zwischen 14 und 16.00 eingenommen, wenn ich in der Uni oder bei der Arbeit war und gerade ein Leistungstief hatte. Da die Kapseln kein Koffein enthalten bleibt eine stark aufpushende Wirkung wie nach einem Kaffee oder Energydrink zwar aus, aber zumindest durch das L-Carnitin wird der Körperkreislauf trotzdem ein wenig angekurbelt und man merkt, dass man recht schnell die Müdephase wieder überwunden hat. Im Gegensatz zu den Braineffect Sleep Kapseln hatte ich hier aber keinen so stark Spürbaren Effekt. Ich glaube zwar in den Situationen kurz nach der Einnahme recht schnell überwunden zu haben, doch finde es recht schwer genau zu analysieren inwiefern ich das auf die Kapseln in dem Moment zurück führen kann. Wirksamer wäre hier wohl ein wissenschaftlicher Selbsttest gewesen.

Nachtrag vom 17.10.2017

Braineffect Erfahrung Rapid:

Vor wenigen Tagen habe ich ein kleines Geschenk in meinem Briefkasten gefunden. Ich war sehr positiv überrascht als ich sah, dass Braineffect mir eine Probe ihres neuen Produktes “Braineffect Rapid” zukommen lassen hat. Rapid ist ein 25ml Energyshot, den man am besten kurz vor dem Training einnehmen soll.

Ich muss dazu sagen, dass ich bisher nur einmal in meinem Leben einen Booster vor dem Training genommen habe und mir auch sonst nie Kaffee oder Energydrinks reinziehe um mich wach zu machen. Aus diesem Grund habe ich damit gerechnet, dass ich hier vermutlich einen starken Effekt wie damals bei dem besagten Poster verspüren werde.

Rapid ist zu 100% Vegan und beinhaltet, wie die meisten Booster Koffein, allerdings aus 3 verschiedenen Quellen. Diese sind Kaffee, Guarana und Grüner Tee für maximale Wachheit. Dazu kommen noch weitere natürliche, pflanzliche Inhaltsstoffe wie Ginkgo und Ginseng für mehr Aufmerksamkeit beim Training.

Wie empfohlen, habe ich den Shot kurz vor dem Training und eine leicht aufpustende Wirkung erwartet. Diese blieb jedoch aus. Dafür war ich aber während des gesamten Trainings angenehm wach und konzentriert. Die Wirkung war ähnlich, wie ich sie von Energydrinks, mit Guarana statt normalem Koffein, kenne.

Da ich nur eine Probe zur Verfügung hatte, ist schwer zu sagen, ob es sich dabei um einen Placebo-Effekt oder die Wirkung von Rapid gehandelt hat. Geschmacklich ist der Shot auf jeden Fall nur zu empfehlen. Er ist leicht süßlich ohne wirklich künstlich zu schmecken und geht sehr gut runter. Für Fans von Boostern, die mal etwas neues und gesünderes ausprobieren wollen also durchaus eine Empfehlung Wert.

Wissenschaftliche Studien zu den Produkten von Braineffect kann man sich aber auch jederzeit unter folgendem Link angucken. STUDIEN

Wenn du noch mehr zum Thema gesunde Ernährung, dauerhafte Motivation oder interessante Trainingstipps erfahren willst, dann könnten auch diese Beiträge für dich sehr hilfreich sein oder du meldest dich einfach für den Fitness Agony Newsletter an und erhältst immer wieder neue Trainings, Ernährungs und Motivationstipps.

Motivation durch Visualisierung

Untere Bauchmuskeln trainieren – Wie man es richtig macht!

Abnehmen ohne Hunger

2 Comments

  1. Super interessant.
    Bei mir ist es ganz gleich, ich lege mich hin (egal ob hell oder dunkel) und kann sofort schlafen. Was für ein Glück!! 🙂
    Und obwohl ich das Gefühl habe, immer tief und fest zu schlafen, gibt es Tage, an denen ich mich morgens richtig gerädert fühle.
    Das Produkt hört sich auf jeden Fall sehr interessant an. Muss dann aber wohl jeder für sich ausprobieren, ob es einem hilft oder nicht!

    Alles Liebe,
    Verena
    whoismocca.com

    • Zimo sagt:

      Hi Verena,
      da kannst du echt froh sein, denn vielen geht es leider nicht so 🙂
      Und obwohl ich auch das Glück habe, habe ich wirklich einen deutlichen Unterschied gespürt.

      Beste Grüße
      Zimo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.